Foto: Pixabay.congerdesign

Studienorientierung und -beratung unter dem Einfluss des Coronavirus

Aufgrund der aktuellen Situation bezüglich des neuartigen Coronavirus, bieten sich im Moment Studieninteressierten und Studierenden gleichermaßen nicht die üblichen Möglichkeiten, Kontakt zu Studienberatungsstellen aufzunehmen bzw. sich über ein zukünftiges Studium zu informieren. Die allgemeinen Kontaktbeschränkungen führen dazu, dass persönliche Beratungstermine oder verschiedene Orientierungsangebote wie Schnupperstudium, Workshops sowie Tage der offenen Tür an den Hochschulen nicht stattfinden können. Auch an den Schulen fallen jegliche Informationsveranstaltungen aus, Bildungsmessen werden abgesagt.

Aus diesem Grund haben sich Studienberatungsstellen in ganz Nordrhein-Westfalen alternative Konzepte überlegt, um dem Abstands-Gebot im Rahmen des „physical distancing“ gerecht zu werden aber ausdrücklich dem "social distancing" entgegenzuwirken und alle Studieninteressierten umfassend und individuell zu beraten. In vielfältiger Art und Weise werden persönliche Beratungssettings durch Online-Formate ersetzt. So werden ausgeweitete telefonische Sprechstunden, Videotelefonate, Videokonferenzen, Chats und dergleichen anstatt persönlicher Beratungstermine angeboten und durch Online-Workshops, -Seminare und -Vorträge oder Virtuelle Campusrundgänge ergänzt. Welche Hochschulen welche konkreten Formate anbieten, können Sie auf den jeweiligen Internetseiten der Studienberatungsstellen einsehen. Die Verlinkungen finden Sie in den entsprechenden Ortsreitern hier.

Durch die erwähnten Formate gelingt es den Studienberatungsstellen, kurzfristig und als Überbrückungslösung allen Studieninteressierten und Studierenden ein Beratungs- und Informationsangebot zur Verfügung zu stellen. Gleichwohl soll an dieser Stelle aber auch erwähnt werden, dass diese alternativen Angebote das persönliche Beratungsgespräch und die Information vor Ort nicht dauerhaft ersetzen, sondern höchstens ergänzen können und sollen und dass wenn es die allgemeinen Umstände wieder zulassen, die Studienberaterinnen und Studienberater der Hochschulen sich freuen, Sie wieder persönlich vor Ort oder im Rahmen von Schulveranstaltungen und Bildungsmessen begrüßen zu dürfen!


Siehe auch: Beratung unter dem Eindruck von SARS-CoV-2 – Statement des GIBeT-Vorstands (Gesellschaft für Information, Beratung und Therapie an Hochschulen)