Erklärung zur Barrierefreiheit

Erklärung zur Barrierefreiheit

Die Westfälische Hochschule Gelsenkirchen Bocholt Recklinghausen ist bemüht, ihre Website „ZSB in NRW“ in Einklang mit den nationalen Rechtsvorschriften zur Umsetzung der Richtlinie (EU) 2016/2102 des Europäischen Parlaments und des Rates über den barrierefreien Zugang zu den Websites und mobilen Anwendungen öffentlicher Stellen barrierefrei zugänglich zu machen.

Diese per Selbstbewertung erstellte Erklärung zur Barrierefreiheit gilt für die Website „ZSB in NRW“ der Westfälischen Hoch­schule, welche unter dem Einstiegslink https://zsb-in-nrw.de/ und https://www.studienorientierung-nrw.de/ sowie über deren mobile Anwendung aufrufbar ist.

Stand der Vereinbarkeit mit den Anforderungen

Diese Website ist mit dem Behindertengleichstellungsgesetze von Bund und Ländern (BGG & LGG), der Barrierefreie-Informationstechnik-Verordnung (BITV 2.0) sowie Web Content Accessibility Guidelines (WCAG) 2.1 grundsätzlich vereinbar. Die ent­sprechenden Grundlagen finden sich insbesondere in den §§ 3 Abs.1-4 und 4 BGG sowie in dem § 12d  BGG.

Begründung

Der Großteil der Seiten wurde vor dem 23. September 2018 veröffentlicht. Die Überprüfung der Webseite erfolgt kontinuierlich über Stichproben, welche die Konformität für einzelne Seiten nach­weist. Die technische Umsetzung wird sukzessive durchgeführt. Aufgrund der unver­hältnismäßigen Belastung nach den Bundes- und Landesgleichstellungsgesetzen könnten derzeit jedoch Einzelfälle – ohne grundsätzliche Anerkennung einer damit verbundenen Rechtspflicht seitens der Westfälischen Hochschule – vorliegen, welche den Webauftritt der Westfälischen Hochschule zurzeit noch nicht vollständig barrierefrei ausgestaltet.

Nicht barrierefreie Inhalte:

  • Es kann sein, dass Wörter und Textabschnitte in einer anderen Sprache vorkom­men und nicht entsprechend ausgezeichnet sind.
  • Außerdem kann keine Barrierefreiheit garantiert werden für eingebettete Inhalte wie YouTube-Videos oder Inhalte aus anderen Quellen wie externen Datenban­ken.
  • Es kann vorkommen, dass Informationen nur als Grafiken und noch nicht alterna­tiv als beschreibender Text vorliegen.
  • Es ist trotz erneuerter Menüführung nicht auszuschließen, dass Teile der Naviga­tion nicht barrierefrei wahrzunehmen oder zu bedienen sind.
  • Es ist möglich, dass Fotos nicht mit einem alternativen Text (ALT-Attribut) verse­hen sind.
  • Daneben kann für Links und verlinkte PDF-Dokumente keine Barrierefreiheit garantiert werden.

Wir arbeiten daran, diese Barrieren zu vermindern und zu beheben.

Die Erklärung zur Barrierefreiheit wurde zuletzt am 3. März 2021 überprüft.
 

Feedback und Kontaktangaben

Die Westfälische Hochschule arbeitet stets daran, potenzielle und noch bestehende Barrieren abzuschaffen.

Falls

  • Sie bei der Verwendung der Webseite auf Barrieren stoßen
  • Inhalte, die schwer zugänglich sind,
  • Inhalte, die die allgemeinen Empfehlungen für Barrierefreiheit verletzen oder nicht konform mit WCAG konform sind,
  • oder Inhalte, unklar sind und anders ausgedrückt oder formuliert werden soll­ten,
  • oder andere Fragen zur Umsetzung der Barrierefreiheit haben,

wenden Sie sich an:

Westfälische Hochschule Gelsenkirchen Bocholt Recklinghausen
45877 Gelsenkirchen

Tel. 0209 95 96-855/-8375
Fax 0209 95 96-500
digital-barrierefrei(at)w-hs.de

Die über diese E-Mail-Adresse erreichbare Zentrale Hochschulkommunikation ist in diesem Fall Ihr erster Ansprechpartner und leitet Ihre Anfrage an die zuständigen Stellen weiter. Weitere Informationen zum Thema Datenschutz finden Sie hier: https://www.w-hs.de/service/impressum/datenschutzerklaerung/

Durchsetzungsverfahren

Sollten Sie auf Ihre Mitteilung oder Anfrage zur Barrierefreiheit innerhalb von sechs Wochen keine zufriedenstellende Antwort erhalten haben, können Sie die Ombuds­stelle für barrierefreie Informationstechnik einschalten. Sie ist der oder dem Beauf­tragten für die Belange der Menschen mit Behinderung nach § 11 des Behinderten­gleichstellungsgesetzes Nordrhein-Westfalen sowie §§ 10d, 10e BGG NRW und §§ 9 ff der BITV NRW zugeordnet.

Das Schlichtungsverfahren ist kostenlos. Ein Rechtsbeistand ist nicht erforderlich.

Sollten Sie ein Ombudsverfahren wünschen, füllen Sie bitte den Antrag aus und senden ihn per E-Mail an die Ombudsstelle:

ombudsstelle-barrierefreie-it@mags.nrw.de

Ombudsstelle für barrierefreie In­for­ma­ti­ons­tech­nik des Landes Nordrhein-Westfalen
bei der Landesbeauftragten für Men­schen mit Be­hin­de­run­gen
Fürstenwall 25
40219 Düsseldorf

Telefonnummer: 0211 855-3451